Sommer in Bloomsbury – Darling

Sommer in Bloomsbury – Darling

Nachdem ich euch letzte Woche bereits den ersten Teil dieser Reihe vorgestellt habe, darf ich das heute mit dem zweiten Teil genauso tun. Denn nachdem mich der erste so begeistert hat, konnte ich nicht widerstehen und habe mir den zweiten schnellstmöglich besorgt. Falls ihr die Rezension verpasst habt, einfach hier klicken und ihr kommt direkt zur Rezension von Annie Darlings Der kleine Laden in Bloomsbury. Und bevor ich euch den am 14. Mai 2018 beim Penguin Verlag erschienenen Nachfolger, Sommer in Bloomsbury näher vorstelle, noch ganz kurz, worum es denn geht:

Verity Love ist Single und glücklich damit: Sie liebt ihre schnuckelige Dachwohnung, ihre verfressene, eigenwillige Katze und ihren Job in einer kleinen Londoner Buchhandlung, die nur Liebesromane mit Happy End verkauft. Wenn bloß die ständigen Verkupplungsversuche ihrer Kolleginnen nicht wären! Fremde Menschen mag Verity nämlich überhaupt nicht, deshalb beschäftigt sie sich viel lieber im Hinterzimmer mit dem Papierkram, statt Kunden zu bedienen. Kurzerhand erfindet sie Peter – ihren umwerfend attraktiven und wahnsinnig charmanten Freund. Doch als sie in einer heiklen Situation einen gutaussehenden Fremden als Peter ausgeben muss, wird ihr Leben plötzlich ganz schön kompliziert. (Klappentext, Penguin Verlag)

Dass ich gerade ein Faible für Liebesromane habe, wisst ihr ja inzwischen, weshalb ich auch für diese Geschichte wieder Feuer und Flamme bin. Aber nicht nur, weil mir das Genre gerade wirklich zusagt, sondern weil die Geschichte meinem Empfinden nach sehr gelungen ist. Wie der Klappentext schon verrät, ist die Ausgangssituation recht ungewöhnlich, auch wenn man das Ende von Anfang an erahnt. Aber, wie ihr auch alle wisst, der Weg das Ziel. Und der Weg, also in diesem Fall die Geschichte vom Kennenlernen bis zum Ende, ist romantisch, lustig, traurig, empörend, also schlicht unterhaltsam.

Verity ist eine ganz andere Protagonistin als Posy im ersten Teil, dabei aber trotzdem noch genauso interessant und liebenswürdig. Und dieser Wechsel im Fokus der Geschichte wird hier sehr erfolgreich umgesetzt und Verity bringt wirklich frischen Wind in die Geschichte. Versteht mich nicht falsch, ich liebe Posy und Sebastian, und sie kommen ja auch in diesem Buch wieder vor, aber nochmal 400 Seiten lang dem gleichen Pärchen beim Zanken zuschauen, muss ich auch nicht. Außerdem ist Veritys Liebesleben so schön verkorkst, dass man schnell über Posys Verbannung in die Peripherie der Geschichte hinwegkommt.

Wie auch schon im ersten Teil, sind die Charaktere alle äußerst gelungen, die meisten haben eine gewisse Tiefe und dass man viele bereits aus dem ersten Teil kennt und jetzt noch besser kennen lernt, ist ebenfalls sehr schön gemacht. Das Setting ist sehr ähnlich geblieben, weshalb es unheimlich interessant ist, den Buchladen jetzt durch Veritys Augen zu sehen. Eine Fortsetzung muss nicht immer mehr vom Gleichen sein, was Sommer in Bloomsbury erfolgreich demonstriert. Denn auch wenn es viele vertraute Elemente und Charaktere gibt, so ist Sommer in Bloomsbury eine ganz andere Art von Geschichte. Denn wo im ersten Teil Posys Selbstfindung im Zentrum der Geschichte stand, steht im zweiten Teil Veritys bizarre Beziehung und wie sie sich verändert im Mittelpunkt. Dabei sind die häufig vorkommenden Bezüge zu Stolz und Vorurteil nicht nur unterhaltsam, sondern auch entscheidend, da man einige Elemente und Beziehungsmechaniken aus diesem Klassiker auch in der Geschichte wiederfindet.

Auch dieses Buch möchte ich als hervorragende Sommer- und Strandlektüre auszeichnen, da es sich flüssig liest und man schlicht immer mehr möchte. Allerdings würde ich euch empfehlen, die Reihe von Anfang an zu lesen, da man diesen zweiten Teil dann noch mehr zu schätzen weiß.

Sommer in Bloomsbury von Annie Darling

[Werbung] Wem jetzt nach einer sommerlichen Liebesgeschichte ist, der sollte sich hier auf der Verlagsseite umsehen. [Werbung]

Ich möchte mich beim Penguin Verlag und beim Bloggerportal der Verlagsgruppe Random House recht herzlich für dieses Rezensionsexemplar bedanken.

Ein Gedanke zu „Sommer in Bloomsbury – Darling

  1. Tolle Rezension! Jetzt habe ich doch echt ein wenig Lust bekommen, das Buch zu lesen, auch wenn dieses Genre nicht klassisch mein Lieblinggenre ist!

    Vielen Dank für die Empfehlung!

    Liebe Grüße
    Mona

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, Inhalt) durch diese Website einverstanden. Daten anfordern

*

Zustimmen

%d Bloggern gefällt das: