Montagsfrage – Non-Fiktion

Montagsfrage – Non-Fiktion

Guten Morgen, meine Lieben!

Heute bin ich das erste Mal seit längerem bei der Montagsfrage wieder mit dabei. Und heute hat die liebe Svenja folgendes gefragt:

Wie heißt das Non-Fiktion-Buch, das du zuletzt gelesen hast oder als nächstes lesen willst?

Daraufhin habe ich erstmal Goodreads geöffnet und meine 2018 Lese-Challenge näher begutachtet. Stellt sich heraus, dass ich heuer schon wirklich viel gelesen habe (immerhin 21 Bücher), und dass davon immerhin 2,5 Non-Fiktion sind. Das ist hoch für meine Verhältnisse 😀

Aber Moment, ihr werdet euch jetzt wohl fragen, wie die 2,5 zustande kommen. Nun ja, das ist ganz einfach erklärt. Ich kann Fire and Fury nicht guten Gewissens und zu 100% als Non-Fiktion oder als Sachbuch bezeichnen. Da es theoretisch aber als solches zu bezeichnen ist, hab ich es zumindest halb gerechnet.

Das ist allerdings nicht das Buch, welches ich zuletzt gelesen habe. Das wäre The Financial Diet: A Total Beginner’s Guide to Getting Good with Money. Ich bin zwar kein totaler Anfänger im Umgang mit Geld, aber da das Buch im Neujahr herum erschienen ist, dachte ich mir, dass es fürs Neue Jahr sicher nicht schlecht wäre, mich in der Hinsicht noch zu verbessern. Außerdem kenn ich den zugehörigen YouTube Channel und finde die Videos immer hilfreich, informativ und motivierend.

Das dritte Buch im Bunde ist eine Biographie von Queen Elizabeth II. gewesen und das war vermutlich die erste von mehreren (oder sogar vielen) Biographien, die ich in Zukunft lesen möchte. Etwa die Autobiographie von Agatha Christie lacht mich an, aber auch die Biographien von King George VI. oder Lady Di stehen auf meiner Liste. Könnt ihr mir vielleicht noch andere (Auto-)Biographien empfehlen, die man gelesen haben sollte?

Abschließend möchte ich euch noch einen guten Start in diese Woche wünschen und ein klein wenig Eigenwerbung machen: Die von mir organisierte #MustReadBlogtour ist noch in vollem Gange und bietet viele wundervolle Beiträge zu ganz besonderen Büchern. Das Programm findet ihr hier und ich wünsche euch schonmal viel Spaß beim Stöbern und Kommentieren 🙂

Alles Liebe,
Smarty <3

0 Gedanken zu „Montagsfrage – Non-Fiktion

  1. Ich musste bis zum letzten Sommer zurückgehen, um eine Non-Fiction zu finden. Oh weh, da lese ich definitiv zu wenig. Ratgeber sind nicht so mein Ding, habe ich festgestellt, aber ich hatte auch mal eine Phase, in der ich viele Biographien gelesen habe (an die von Reich-Ranicki und Audrey Hepburn kann ich mich noch erinnern, aber da waren sicher mehr). Oft weiß man schon, dass man das Buch nicht lesen muss, z. B. wenn ein 22jähriges Popsternchen ihre Biografie herausbringt 😉 aber es gibt auch Personen des öffentlichen Lebens, deren Biografie mich interessieren würde.

    LG Gabi

  2. Dir auch einen guten Start in die Woche! 🙂

    Ich lese berufsbedingt sehr viele Bücher zum Thema Psychologie, Diagnostik und Therapieansätze bzw. Therapietools. Aber auch Bücher von Betroffenen. Als letztes habe ich „Aufschrei“ von Truddi Chase gelesen. Ein sehr bewegendes, erschütterndes Buch.

    Liebe Grüße,
    Corina

  3. Ich bin ein großer Sachbuch-Fan und bin ganz entzückt, bei Dir so viele Tipps zu finden, die ich noch nicht kannte!

    Zum Thema „Finanzen“ kann ich auch „Money“ von Tony Robbins sehr empfehlen (wenn auch sehr amerikanisch) . Ich hab es als Hörbuch gehört – nicht abschrecken lassen, der „Meister“ selbst liest nur das erste Kapitel mit seiner Reibeisenstimme, der Rest ist von einem professionellen Sprecher.
    Oder, wenn es lieber auf Deutsch sein soll „Jetzt rocke ich meine Finanzen selbst“ vom „Finanzrocker“ (so heisst der Podcast und die Website) Daniel Korth.

    Und jetzt sehe ich mir Deine Must-Read-Tour mal an!

  4. Hey =)

    mir fällt gerade mal wieder auf, dass ich bei Youtube Channeln total hinterherhinke! Das Buch „Financiel Diet“ hört sich aber absolut interessant an.
    Ich habe auch noch nie eine Biographie gelesen. Ich bin nicht sicher, ob mich das fesseln könnte. Mir fällt so gar keine PErson ein, über die ich ein ganzes Buch lesen möchte ^^.

    LG
    Anja

    1. Hallo,

      ja, man muss definitiv ein Interesse an einer Person haben, wenn man eine Biografie liest – finde ich zumindest ;D Vielleicht gibt es ja irgendwann mal wen, der dich so fasziniert, dass du die Biografie unbedingt lesen musst 🙂

      Liebe Grüße,
      Smarty

  5. Huhu!

    Haha, 0.5 war schon großzügig, glaube ich!

    Ich fand „Malala: Meine Geschichte“ von Malala Yousafzai sehr gut, ansonsten habe ich in den letzten Jahren nichts Biografisches gelesen!

    Meine Antwort zur heutigen Frage findest du bei Interesse HIER. 🙂

    LG,
    Mikka

  6. Hallo, Smort!
    Oh, 21 Bücher! Das ist aber echt viel! 😮 Die Sache mit dem Geld ist auch immer gut. Führst du denn sowas wie ein Haushaltsbuch? (Gibt’s die Dinger überhaupt noch? 🤔)
    Wenn’s um Biographien geht, lese ich gerne Bücher von weiblichen Comidians. Das ist immer witzig und oft auch sehr gut für das Selbstbild und Selbstvertrauen. 🙂
    Hab einen wunderschönen Tag! <3
    LG, m

    1. Ja, ich kanns auch kaum glauben, wie viel ich dieses Jahr schon geschafft hab (wobei einige davon Mini-Reclams sind). Ich mach das ganze über Excel, da kann ich von überall darauf zugreifen. Und ja, sowas gibt es noch 😉

      Liebe Grüße,
      Smarty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, Inhalt) durch diese Website einverstanden. Daten anfordern

*

Zustimmen

%d Bloggern gefällt das: