Red Queen

Red Queen

Nach beinahe einem Jahr wurde Red Queen von Victoria Aveyard aus meinem SuB befreit – und zwar innerhalb von weniger als 24 Stunden. Denn weglegen, war definitiv keine Option für mich. Ich habe es wahrlich verschlungen und genossen. Trotz meinem Vorsatz, im Februar keine Bücher zu kaufen, ist der zweite Teil jetzt schon auf dem Weg zu mir. Ich konnte einfach nich anders. Allein das sollte verraten, was ich von diesem  Buch halte. Da nur diese Aussage aber eine lausige Rezension abgeben würde, kommt selbstverständlich noch mehr 😉 Und weil ich einfach mal was anderes machen wollte, habe ich euch auf Twitter (leider etwas zu kurzfristig) gebeten, mir Fragen zu stellen. Fragen, die ihr dieses Buch betreffend habt. Dabei ist es völlig egal, ob ihr die Geschichte kennt, oder nicht. Wie ich es schon bei Fantastic Beasts gemacht habe, werde ich nun auch Red Queen anhand von gestellten Fragen rezensieren. Die liebe Antonia von Kunterbunte grüne Welt war so nett, mir einige sehr, sehr gute Fragen zu stellen und es ist mir ein Vergnügen, diese nun zu beantworten.

Bevor ich das allerdings tue, möchte ich noch ganz kurz den Inhalt zusammenfassen, einfach damit jene, die das Buch noch nicht kennen, zumindest ungefähr wissen, worum es geht. Red Queen ist der erste Teil einer YA-Reihe, einer Dystopie um genau zu sein. In der Welt gibt es zwei Schichten: Die Reds und die Silvers. Sie unterscheiden sich nicht nur durch die Farbe ihres Blutes, nein, die Silvers haben außerdem besondere Fähigkeiten, die sie den Reds überlegen machen. Und diese Hierarchie ist unangefochten. Reds sind zum Arbeiten, Dienen und Sterben da, mehr aber auch nicht. Mit dieser Einstellung hat Mare die ersten 17 Jahre ihres Lebens verbracht und hätte sie wohl auch behalten, wäre da nicht dieser Vorfall im Palast gewesen. Stellt sich heraus, dass nicht nur Silvers Fähigkeiten haben können.

Wärst du lieber reich und silbern oder arm und rot?

So sehr ich einen großen Teil der Silvers hassen gelernt habe während der Lektüre, so muss ich trotzdem sagen, dass ich lieber eine Silver wäre. Oder zumindest eine Red wie Mare. Auch wenn sie klar die Bösen sind, die Fähigkeiten sind einfach zu cool. 😉

Welche Art von Fähigkeiten wie sie im Buch beschrieben werden hättest du gerne?

Phu, das ist eine sehr schwierige Frage, vielleicht kann ich sie etwas vereinfachen, indem ich erstmal die Fähigkeiten aufzähle, an die ich mich erinnere: Wasser, Feuer, Metall, Pflanzen oder (ganz wichtig, jeder Silver hat nur EINE Fähigkeit) so ziemlich jedes andere mögliche Element (auch Licht und Schatten) beherrschen, Heilen können, Gedanken lesen, Gedanken kontrollieren, in die Zukunft sehen können (ihr seht, auch wenn jeder nur eine Fähigkeit hat, gibt es wenig, was Silvers nicht können), und so weiter. So sehr ich die Königin hasse, rein praktisch gesehen (so als zukünftige Lehrerin), wäre Gedanken lesen wohl die sinnvollste Fähigkeit für mich. Da ich aufgrund dieser verabscheuungswürdigen Frau aber kein Whisper sein wollen würde (würde ja heißen, wir wären verwandt, da Fähigkeiten vererbt werden), wäre ich wohl lieber ein Singer, also jemand, der die Gedanken anderer kontrollieren kann. So wie Julien. Der war mir echt sympathisch. Ansonsten wäre ich wohl als Nymphe noch ganz glücklich, da Wasser absolut mein Element ist.

Wer ist die toughere, Lady Evangelina oder Mare?

Mare, ganz eindeutig. Die blöde Kuh ist einfach nur hochnäsig, privilegiert und eingebildet. Ich hoffe, sie bekommt in den Fortsetzungen was sie verdient.

Hast du mehr Mitleid mit Maven oder mit Gisa?

Uhhhhhhh, Fangfrage, da ich hier definitiv nicht spoilern möchte. Sagen wir so, die Autorin hat beide sehr meisterhaft charakterisiert und die Leser damit manipuliert, aber nur einer der Charaktere hat am Ende Mitleid verdient. Der andere Charakter das genaue Gegenteil.

Abschließend möchte ich noch sagen, dass die Welt zwar nach einem altbekannten Prinzip aufgebaut ist, aber durchaus erfrischend dargestellt wird. Die Konstellationen sind neu, die Liebesbeziehungen, klassische für YA, dramantisch – also dramatisch und romantisch – und die Protagonistin sympathisch, stark und einzigartig. Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht, da man am Ende, ebenfalls klassisch für YA Reihen, mit einem sehr offenen Ende, das ich beinahe als Cliffhanger titulieren würde, konfrontiert wird.

Jetzt seid ihr dran – Kennt ihr das Buch? Habt ihr es genauso verschlungen wie ich? Und vielleicht noch wichtiger, was haltet ihr von diesem Format? Ganz nett oder sind euch „normale“ Rezensionen lieber? Lasst es mich in den Kommentaren wissen 🙂

0 Gedanken zu „Red Queen

  1. Hey 🙂
    Dein Rezensionsstil finde ich zunächst gut 😉
    Und zu deinen Fragen zum Buch: Habe alle drei bisher erschienen Teile gelesen und warte gespannt auf den Abschluss. Ohne dich zu spoilern, sage ich, dass mich Teil drei nicht mehr so begeistert hat, aber dennoch freue ich mich auf den nächsten Teil ♡
    Alles Liebe,
    Ella

    1. Freut mich zu hören 🙂
      Der zweite Teil ist schon auf dem Weg zu mir, also kann ich dir bald sagen, was ich davon halte 😀
      Gespannt bin ich auf alle Fälle schon. Hoffentlich bekommen manche Menschen was sie verdienen. Genau wie ihre Mütter.

      Liebe Grüße

  2. Ich muss gestehen, die Reihe reizt mich persönlich gar nicht. Aber dein rezensions-Aufbau ist toll – Fragen an sich selbst zum Buchinhalt ist eine tolle Idee (=

    1. Absolut keine Schande 😉 Geschmäcker sind zum Glück verschieden und es gibt ja genug andere Bücher.
      Das hört man gerne – wobei es streng genommen eure Fragen, also die meiner Leser, an mich zum Buch sind. Da das Format gut ankommt, werd ich das öfter so machen und wieder über Twitter um Fragen bitten, nur vielleicht nicht ganz so kurzfristig wie diesmal 😀

      LG

  3. Hey!
    Ich finde die Rezensionsform echt cool.
    Im Rahmen einer Tour hatte ich das zum 3. Teil gemacht als der erschienen ist, nur als Rezensionsinterview mit einer anderen Bloggerin.
    Das hat auch echt Spaß gemacht, zumal man nochmal ganz andere Punkte beleuchtet.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    1. Hallo,

      das freut mich zu hören. Hab schon beschlossen, sowas öfter zu machen 🙂
      Hört sich auch interessant an!
      Ja, das finde ich eben so cool, denn auf die Fragen wäre ich nie im Leben selbst gekommen.

      Liebe Grüße,
      Smarty

  4. Hey Smarty,

    der Rezensionsstil gefällt mir echt gut, toll das ich helfen konnte!
    Ich habe die drei bisherigen Teile gelesen, und kann sie sehr empfehlen! Den vierten Teil erwarte ich schon sehnsüchtig.
    Ohne jetzt spoilern zu wollen lässt sich aber schon mal sagen, dass die Autorin noch die ein oder andere Überraschung bereit hält.

    Liebe Grüße,
    Antonia

    1. Huhu,

      das freut mich sehr und deine Fragen waren wirklich toll gestellt und schön zu beantworten.
      Na dann sollte ich mir vielleicht etwas mehr Zeit lassen, damit ich am Ende nicht zu lange warten muss 😀

      Uh, na da bin ich gespannt. 🙂

      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, Inhalt) durch diese Website einverstanden. Daten anfordern

*

Zustimmen

%d Bloggern gefällt das: