[#WritingFriday] – Schneeflöckchen

[#WritingFriday] – Schneeflöckchen

Guten Morgen!

Ich wünsche euch allen einen schönen Freitag! Bevor wir zu Elizzys Writing Friday kommen (für alle Informationen einfach auf ihren Namen klicken), noch ganz kurz „Werbung“ in eigener Sache: Heute ist Tag 3 meiner Blogtour und die heutige Station ist bei Andrea von Lohnt das Lesen! Schaut unbedingt auch beim gestrigen Beitrag von Gabriela und ihrem Buchperlenblog und meinem Eröffnungsbeitrag vorbei. Das vollständige Programm könnt ihr euch hier anschauen.

So, und jetzt genug gesagt, hier ist der Prompt, für den ich mich heute entschieden habe:

  • Du erklärst einem Kind aus den Tropen, was Schnee ist.

***

„Sag, habt ihr zu Weihnachten eigentlich Schnee?“

„Schnee? Was ist das? Schmeckt es lecker?“

„Solange er weiß ist schon, würde ich mal sagen 😉 „

„Den Witz verstehe ich nicht. Nun sag, was ist denn Schnee?“

„Schau, Schnee ist das, was das Christkind jedes Jahr als Boten vor Weihnachten ausschickt.“

„Ohhhhhhh!“

„Wenn der Schnee das erste Mal zu Besuch kommt, dann kannst du dir sicher sein, dass das Christkind auch bald kommen wird. Der Schnee kommt selten alleine, meistens bringt er noch die Kälte und das Eis mit sich. Und ein Meer an schönen Gefühlen, bezaubernden Lichtern und leckeren Gerüchen und Geschmäckern. Denn wenn Schnee, Kälte und Eis die Natur, die Außenwelt erobern, macht sich innen, in den Häusern und in den Herzen, die Wärme breit. Schnee ist kalt, weiß, allumfassend und theoretisch, auf einer rein physikalischen Ebene, nicht mehr als gefrorenes Wasser. Aber auf einer ganz anderen und vielleicht sogar wichtigeren Ebene, ist Schnee so viel mehr. Gegenteile ziehen sich an und darum lassen Liebe, Güte und Freude nie lange auf sich warten, wenn der Schnee erstmal alles zugedeckt hat. Und weil diese drei ihm immer auf dem Fuße folgen, finden auch die Menschen, jung wie alt, gefallen am Schnee. Trotz der vielen Probleme, die er hervorrufen kann, gehört der Schnee doch zu Weihnachten. Er ist nicht nur für die richtige Stimmung unerlässlich, sondern er ist auch zum Toben, Spielen und Spaß haben da. Schnee ist der Puderzucker, der die Welt für eine gewisse Zeit zu einem besseren Ort macht.“

***

Und zur allgemeinen Erheiterung noch ein Foto, von Sherlocks erstem Kontakt mit Schnee 😉

IMG_5453

 

0 Gedanken zu „[#WritingFriday] – Schneeflöckchen

  1. Hahaha das Foto ist ja herrlich! Yoshi reagiert jedes Mal aufs Neue so ähnlich. 😄

    Deine Erklärung find ich wirklich sehr hübsch, besonders mit den Boten des Christkinds. Ich wünschte es wäre noch immer so! Bei uns verzieht sich das mittlerweile sehr, Schnee gibts in 9 von 10 Fällen erst nach Weihnachten, wenn ich es nicht mehr brauchen kann. 😅

    Ganz liebe Grüße!
    Gabriela

    1. Katzen halt 😉 Inzwischen ist er aber ein richtiger Fan von Schnee geworden, wie ihr vermutlich nächste Woche bei Wednesdays with Sherlock sehen werdet 😉

      Ja, leider ist Schnee an Weihnachten auch bei uns in Österreich (zumindest in den Städten) eine Seltenheit, aber aus meiner Kindheit heraus verbinde ich Schnee immer noch mit Weihnachten. Darum kann er mir im Februar und im März ja auch gestohlen bleiben 😀

      Alles Liebe

  2. Moin Smarty,

    ach wie süß 😍 Katzen im Schnee sind einfach goldig! 😁

    Dein Text ist irgendwie kuschelig, obwohl er mich mehr an Weihnachten erinnert, als an Schnee. Aber irgendwie hast du schon recht, es gehört irgendwie zusammen, zumindest in meinen Gedanken. In der Realität ist es Weihnachten fast nie weiß, es sei denn wir fahren zu meiner Familie ins Erzgebirge. Das ist dann natürlich toll!

    Liebe Grüße
    Ella ❤

    1. Huhu 🙂

      Meine Katze ist immer goldig 😉

      Ja, für mich gehört Schnee eigentlich zu Weihnachten, auch wenn er sich in den letzten Jahren nie blicken hat lassen. Und irgendwie wollte ich nicht nur das physikalische Zustandekommen von Schnee erklären, darum hab ich mich aufs Emotionale fokusiert 😉

      Alles Liebe,
      Smarty

  3. Da kann ich dir nur zustimmen – für mich ist Schnee an Weihnachten eigentlich auch unerlässlich, obwohl sich der Schnee seit Jahren davor drückt, rechtzeitig zur Bescherung aufzukreuzen. Ein schön wohliger Text, der daran erinnert, wie schön es drinnen sein kann, wenn es draußen kalt ist. 🙂
    Und danke für dieses herrliche Foto von deiner Katze im Schnee – genauso ungläubig schaut mein Kater auch immer drein, sobald eine oder mehrere Pfoten im Schnee landen 😀
    Liebste Grüße,
    Ida

    1. Same here, aber in meinem Kopf sind Schnee und Weihnachten trotzdem immer noch gemeinsam abgespeichert ;D

      Ich habe zu danken, für deinen netten Kommentar 🙂

      Alles Liebe,
      Smarty

      PS: Am Mittwoch bei Wednesdays with Sherlock kommen noch mehr Katzenfotos im Schnee 😉

  4. Oh wie süß die Katze guckt 😍 und ein bisschen schockiert vielleicht auch 😉
    So haben unsere Katzen auch geschaut 🙂
    Habe gerade den Hashtag zum WritingFriday gefunden und bin so auf deinen Beitrag gestoßen. Ist wirklich eine interessante Sache.

    Liebe Grüße
    Caro

  5. Moin,

    ich bin über das #litnetzwerk auf deinen schönen Blog gestoßen und ich muss sagen, es gefällt mir richtig gut hier! folge Dir nun gerne via wordpress!

    Ein wunderschöner Text! Kompliment!

    Ich wünsche Dir noch einen wunderschönen Sonntag und morgen einen guten Wochenstart!

    Herzliche Grüße von meinem Lieblingsleseplatz,
    Verena

    1. Guten Morgen 🙂
      Erstmal möchte ich mich für deinen Besuch bedanken und dich in meinem kleinen Reich willkommen heißen 🙂

      Vielen Dank für das Kompliment und ich wünsche dir ebenfalls einen angenehmen Sonntag und eine schöne, produktive Woche!

      Alles Liebe,
      Smarty

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, Inhalt) durch diese Website einverstanden. Daten anfordern

*

Zustimmen

%d Bloggern gefällt das: