Montagsfrage – Bevorzugtes Medium

Montagsfrage – Bevorzugtes Medium

Guten Morgen,

ich wünsch euch allen einen guten Start in die neue Woche! Und wie an jedem Montag hat uns das liebe Buchfresserchen Svenja wieder eine Frage gestellt:

Welche Formen der Geschichtenerzählung bevorzugst du? Liest du nur Bücher oder auch Comics, hörst Hörbücher etc.?

Ich lese vorwiegend Bücher, wobei ich mir eine Zeit lang auch ein Audible Abo gegönnt habe und dadurch in ein paar Hörbücher reingeschnuppert habe. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Hörbücher, doch während des Semesters kann ich mich leichter auf „normale“ Bücher konzentrieren. So toll ich manche Hörbücher auch finde, mir kommt vor, dass ich mich dafür einfach mehr konzentrieren muss und es daher nicht immer so entspannend ist wie lesen. Außerdem kommt es mir manchmal so vor, als würde ich nur untätig daliegen und das verkrafte ich auf Dauer auch irgendwie nicht.

Comics habe ich in meiner Kindheit noch öfters gelesen, doch das ist inzwischen eher eine Seltenheit.

Und was die Bücher angeht, die ich lese, mehrheitlich sind es momentan noch Print-Bücher, aber ich möchte 2018 vermehrt auf eBooks umsteigen und meinen Tolino so noch besser nutzen. Auch wenn ich Print-Bücher ganz klar bevorzuge, so hab ich schlicht nicht den Platz, mir alle Bücher in diesem Format zu kaufen. Meine Lieblinge möchte ich zwar weiter in ausgedruckter Form haben, aber da ich inzwischen mit meinem eReader gut zurecht komme, stört mich der haptische Unterschied nicht mehr ganz so.

Außerdem lässt sich dieser Umstieg auf eBooks mit meiner „Weg von Amazon“-Aktion sehr gut verknüpfen, da mein Tolino an Thalia geknüpft ist. Hat seine Vor- und Nachteile, aber grundsätzlich bin ich damit wirklich zufrieden.

Meine Lieben, jetzt seid ihr dran! Lasst mich wissen, welches Medium ihr bevorzugt und warum!

Eine schöne Woche euch allen & liebste Grüße,

Smarty <3

0 Gedanken zu „Montagsfrage – Bevorzugtes Medium

  1. Ich muss bei Hören von Hörbüchern auch immer was machen. Zum einen hilft mir das bei der Konzentration und zum anderen gegen das Einschlafen beim Hören, wenn ich z. B. Wäsche bügele, die Wohnung putze oder Auto fahre. Und weil ich das nicht sooo oft mache 😉 dauert ein Hörbuch bei mir ziemlich lang.
    Am liebsten ist und bleibt für mich das Buch, und da ist es mir inzwischen egal, ob Print oder eBook. Das hat ja beides seine Vor- und Nachteile und keines der beiden Medien hat bei mir unterm Strich gewonnen oder verloren.

    LG Gabi

    1. Beim Putzen mag ich lieber Musik im Hintergrund und beim Wäsche zusammenlegen schau ich meistens irgendeine Serie 😀 Im Sommer hatte ich eine Hörbuchphase, aber die ist irgendwie vorbei.
      Ich glaube, du bist wirklich eine der wenigen, die das so sieht. Ich muss selbst zugeben, dass mir echte Bücher immer noch etwas lieber sind, aber solange ich in dieser Wohnung lebe, muss ich Platz sparen xD

      Alles Liebe

  2. Guten Morgen,
    ich bevorzuge Bücher (egal ob print oder ebook, kommt immer darauf an wie schnell ich das Buich haben will…).
    Eine richtige Comic/Manga-Phase hatte ich nie und Hörbücher habe ich früher zum Einschlafen benutzt.
    Liebe Grüße
    Martin
    Mein Beitrag: http://bit.ly/2EkDV9l

    1. Du sprichst ein vertrautes Argument an 😀 Ein eBook kann mal einfach mal schnell runterladen und muss nicht ewig darauf warten. Aber manchmal ist die Printversion das Warten einfach wert – kommt mir zumindest so vor 😀 Ich hab mir gerade zum Beispiel einen Gedichtband bestellt und den stell ich mir als eBook irgendwie unromantisch vor 😀 Klingt doof, ist aber so 😉

      Alles Liebe,
      Smarty

  3. Hullo, Smarts!
    Ach ja, Hörbücher. Ich mag Hörbücher, auch wenn ich oft Schwierigkeiten habe, mir das passende zu finden. Ich glaube, ich habe noch 9 offene Guthaben auf Audible, die ich wirklich mal verbrauchen sollte. Ich mags aber recht gerne für den Weg zu oder von der Arbeit, den ich zu Fuß gehe.
    Ansonsten sind mir gedruckte Bücher eigentlich lieber. 🙂
    LG, m

    1. Wow, 9 Guthaben ist auch mal was 😀
      Ja, wenn ich zu Fuß gehe, find ich Hörbücher auch angenehm, aber während dem Semester hab ich nicht wirklich Zeit für ausgedehnte Spaziergänge, bzw bin froh, wenn ich meine Gedanken mal einfach nur schweifen lassen kann.
      Hoffentlich findest du dir auf Audible was Schönes 🙂

      Alles Liebe <3

  4. Ich hatte als Kind ebenfalls eine große Comic-Sammlung, Micky Maus Hefte in Hülle und Fülle. 😀 Aber die hebt man ja nicht auf. Eigentlich bereue ich es, dass meine Eltern damals nicht gleich die harten Geschütze aufgefahren und mir „Superman“, „Spiderman“ und ähnliches gekauft haben. 😉

    Montagsfrage auf dem wortmagieblog
    Viele liebe Grüße,
    Elli

    1. Die hab ich von meinem Bruder „geerbt“ und immer wieder gelesen 😀 Frag mich gerade, ob die noch irgendwo rumliegen.
      Phu, ja, das wär zwar total cool und interessant, aber dann wärst du heute vl noch mehr Pleite 😀 weil Comics sammeln ist alles andere als billig

      LG

  5. Huhu!

    Das stimmt natürlich, ich habe auch meist mein eigenes Bild der Charaktere! 🙂 Das ist dann bei Comics und Verfilmungen oft schwierig, wenn der Charakter ganz anders aussieht.

    Ich höre meine Hörbücher inzwischen meist über mein Smartphone, das finde ich viel bequemer als früher immer mit dem CD-Player! Zumindest muss ich jetzt nicht mehr einstöpseln, CD einlegen, hin- und herspulen bis ich die Stelle wieder gefunden habe… 😉

    Aber die Geschwindikeit von Hörbüchern kann man bei vielen Apps tatsächlicheinstellen! Ich höre zum Beispiel über die App der Onleihe und die App von BookBeat immer bei doppelter Geschwindigkeit – wenn ich mich richtig erinnere, geht das auch über die App von Audible, aber das benutze ich inzwischen nicht mehr. 🙂 Mir sind Hörbücher nämlich sonst auch zu langsam.

    Meine Antwort zur heutigen Frage findest du bei Interesse HIER. 🙂

    LG,
    Mikka

  6. Huhu Smarty,

    vielen Dank für deinen Besuch und Kommentar bei mir.

    Ich höre eigentlich echt selten Hörbücher, einfach, weil ich mich da nicht so gut drauf konzentrieren kann. Höchstens mal, wenn ich krank bin und mir das Lesen zu schwer fällt. Übrigens lese ich im Schnitt auch deutlich mehr E-Books als Print-Bücher. Einfach, weil ich die auch im Liegen im Bett bequem lesen kann und nicht einmal das Licht anlassen muss. Ich lese nämlich meistens abends vor dem Schlafengehen.

    Liebste Grüße
    Myna

    1. Huhu 🙂
      Ja, da ist ein eReader auf jeden Fall total praktisch – wobei das mit dem Licht für mich kein Argument ist, weil bei mir als Brillenträger ohne Licht (trotz beleuchtetem Bildschirm) und ohne Brille nichts geht, wenn mir nicht gerade nach Augen- und/oder Kopfweh zumute ist xD

      Liebe Grüße,
      Smarty

  7. Ich verstehe gut, dass du beim Hörbücher hören nicht nur rumliegen kannst, so geht es mir nämlich auch. Darum höre ich sie meistens wenn ich unterwegs bin oder nebenbei irgendetwas mache, wobei man nicht groß denken muss (Computerspiele z.B.). Ich komme damit aber auch langsamer und weniger regelmäßig voran als beim Lesen.
    Mehr ebooks lesen möchte ich auch, vor allem weil ich über die Jahre einen Haufen angesammelt habe, sie aber schnell aus den Augen verliere und nicht daran denke, sie tatsächlich zu lesen. An Amazon gebunden bin ich aber leider trotzdem weil ich einen Kindle habe, aber gedruckte Bücher kaufe ich mittlerweile nach Möglichkeit eher woanders.
    Liebe Grüße!

    1. Huhu,
      erstmal vielen Dank für deinen Besuch 🙂
      Wenn ich neben der Uni Zeit zum Zocken hätte, würde ich mich voll darauf konzentrieren wollen, sprich da gingen Hörbücher auch nicht. Aber eben das nicht vorankommen, ist mein Problem – ich lese grundsätzlich nur ein Buch auf einmal, weil ich mich eben gerne voll und ganz auf eine Geschichte einlassen möchte. Im Sommer hab ich einige Hörbücher durch, aber nur, weil ich extrem viel zu Fuß unterwegs war und da ging das Hören nebenbei sehr gut. Mal schauen, vielleicht finde ich ja doch noch einen Modus, in dem ich Hörbücher auch genießen kann 🙂

      Ohja, bei eBooks verliert man den Überblick noch viel schneller. Ich hoffe einfach, dass mir das nicht passiert, wenn ich wirklich mehr über meinen Tolino lese.

      Liebe Grüße,
      Smarty

      1. Na gut, wenn man immer nur ein Buch liest, dann ist das schon schwieriger. Bei mir werden es teilweise gerne mal fünf und wenn eins davon dann ein Hörbuch ist, dann macht mir das nichts aus. Ich habe aber auch weite Strecken zur Uni und zurück, in denen ich dann täglich ein bisschen schaffe, darum habe ich auch nicht das Problem der fehlenden Zeit dafür. Schade, dass es sich bei dir nicht so leicht in den Alltag integrieren lässt.

        Wenn du mehr über den Reader liest, dann schaust du ja zumindest regelmäßig drauf und erinnerst dich dann bestimmt wieder an die Bücher, die darauf noch warten. 🙂

        1. Wow, das ist ja eine ganze Menge! Ja, wenn man pendeln muss, kann ich das verstehen. Ich hab keine 15 Minuten in die Uni, da komm ich kaum zum Lesen. Inzwischen gelingt es mir schon, das Lesen in den Alltag zu integrieren, aber halt immer nur ein Buch auf einmal.

          Ja, da hast du wohl recht – wobei ich nicht wirklich wahrhaben will, wie viele Bücher da inzwischen warten 😉

          Alles Liebe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Name, E-Mail, Inhalt) durch diese Website einverstanden. Daten anfordern

*

Zustimmen

%d Bloggern gefällt das: